Du bist hier:

Startseite » Aktuelles » Pegasus » Pool-Billard Bezirksmeisterschaften 2012
Pool-Billard Bezirksmeisterschaften 2012 PDF Drucken E-Mail
Pegasus
Freitag, den 06. Juli 2012 Geschrieben von: Alfred Bitriol

Foto: Michael StarkDie diesjährigen Eisenstädter Stadt- und Bezirksmeisterschaften in Pool-Billard (Allgemeine Klasse) werden wie gewohnt in zwei Turnieren pro Disziplin gespielt. Teilnahmeberechtigt für das Turnier A sind Spieler, die im Bezirk Eisenstadt und Umgebung wohnhaft sind. Im Turnier B spielen die Mitglieder des BSV Pegasus Eisenstadt, die nicht im Bezirk Eisenstadt wohnen. Zusätzlich dürfen erstmals auch Auswärtige, also Gastspieler, an den Meisterschaften teilnehmen. Diese spielen jedoch weder um Titel noch Medaillen, sondern nur um den Turniersieg mit. Bei den Damen verhält es sich ähnlich, jedoch werden Turnier A und Turnier B auf einen Turnierraster verknüpft. Somit gibt es auch bei den Damen mehr Partien zu spielen. Die Titel werden dann aufgrund der Ergebnisliste ermittelt.

Am ersten Meisterschaftstag wurden die " 8er-Ball"-Turniere ausgetragen sowie das " 9er-Ball"-Turnier der Damen. Für die Turnierleitung bemühte sich Freitagsturnier-Referent Patrick Butora.

In Gruppe "Pegasus A" der Allgemeinen Klasse spielten Ronald Nöhrer, Thomas Radakovits und Franz Kovacs. In Gruppe "Pegasus B" traten Michael Stark, Reinhard Albrecht und Peter Thüringer gegeneinander an. Ins Halbfinale schafften es Radakovits, Thüringer, Stark und Kovacs. Radakovits spielte gegen Thüringer 4:2, ebenso Stark gegen Kovacs. Im Finale siegte Michael Stark gegen Thomas Radakovits mit 7:6. Für Michael Stark war es der dritte Bezirksmeisterstitel. Bereits in Neunkirchen und Mattersburg konnte er in 8er-Ball überzeugen.

Die Eisenstädter der Allgemeinen Klasse spielten in einer Gruppe. Patrick Butora siegte gegen David Kneisz, Kurt Fennes und Christoph Haselberger jeweils ohne Game-Abgabe. Grund konnte Butora als Einziger bezwingen und zwar mit 4:3. Weiters siegte Grund gegen Haselberger (4:2) und Kneisz (4:3), musste sich aber Fennes (3:4) geschlagen geben. Kneisz holte sich einen Sieg gegen Fennes (4:2) und einen weiteren gegen Haselberger (4:0). Die Partie Fennes gegen Haselberger endete mit 4:2. Patrick Butora holte somit seinen sechsten Pool-Bezirksmeistertitel.

Bei den Damen spielten Barbara Bitriol, Corinna Pavitsich und Alexandra Baldwin (Eisenstadt) sowie Doris Prasch und Clarissa Thöny (Pegasus). Alexandra Baldwin spielte ihr erstes Pool-Turnier überhaupt, stand jedoch nur für die Disziplin 8er-Ball zur Verfügung. Für Clarissa Thöny war es die erste Teilnahme an einer Bezirksmeisterschaft.

In der Disziplin 8er-Ball konnte sich Clarissa Thöny über Siege gegen Barbara Bitriol (4:2), Doris Prasch (4:1), Corinna Pavitsich (4:0) und Alexandra Baldwin (4:1) freuen. Bitriol siegte gegen Prasch (4:0), Pavitsich (4:0) und Baldwin (4:0). Prasch bezwang Pavitisch (4:0) und Baldwin (4:0). Pavitsich siegte 4:0 gegen Baldwin.

Im 9er-Ball dominierte Barbara Bitriol gegen Clarissa Thöny (4:2), Doris Prasch (4:1) und Corinna Pavitsich (4:2). Die Partie Thöny gegen Prasch endete 4:2, die Partie Thöny gegen Pavitsich 4:0. Prasch und Pavitsich spielten 4:3.

Barbara Bitriol holte sich somit die Titel der Gruppe Eisenstadt in beiden Disziplinen. Clarissa Thöny erspielte sich ihre Titel eins und zwei in der Gruppe Pegasus.

Bisher konnten erst drei Spieler bei Pool-Billard Stadt- und Bezirksmeisterschaften in der Allgemeinen Klasse in allen vier Disziplinen Titel erringen. Pascal André führt in dieser Wertung mit 12 Siegen (4x 8er-Ball, 4x 9er-Ball, 1x 10er-Ball und 3x 14/1 endlos) vor Alfred Bitriol mit 7 Siegen (2x 8er-Ball, 2x 9er-Ball, 1x 10er-Ball und 2x 14/1 endlos) ex equo mit David Kneisz (2x 8er-Ball, 1x 9er-Ball, 2x 10er-Ball und 2x 14/1 endlos). Marcus Scheller hält ebenfalls bei sieben Titel, allerdings fehlt ihm einer in 10er-Ball (1x 8er-Ball, 5x 9er-Ball und 1x 14/1 endlos). Alfred Bitriol hat zudem zwei Titel bei Snooker-Billard Stadt- und Bezirksmeisterschaften, einen am Kleinbrett in Mattersburg und einem am Großbrett in Eisenstadt.

Bei den Damen führt Barbara Bitriol in der ewigen Rangliste der Pool-Billard Stadt- und Bezirksmeisterschaften eindeutig mit 40 Titel (13x 8er-Ball, 13x 9er-Ball, 3x 10er-Ball und 11x 14/1 endlos). Bitriol erspielte ihre Titel in Neunkirchen, Wiener Neustadt, Mattersburg und Eisenstadt, unverheiratet als Barbara Kosak sowie verheiratet als Barbara Bitriol, teilweise auch während ihren Schwangerschaften. Ebenso wie Ehemann Alfred konnte sie darüber hinaus zwei Titel bei Snooker-Billard Stadt- und Bezirksmeisterschaften erringen, einen am Kleinbrett in Mattersburg und einen am Großbrett in Eisenstadt. Platz zwei hält Doris Prasch mit 14 Siegen (4x 8er-Ball, 4x 9er-Ball, 1x 10er-Ball und 5x 14/1 endlos). Prasch konnte ebenfalls Pool-Billard Stadt- und Bezirksmeistertitel in vier Bezirken holen (Neunkirchen, Wiener Neustadt, Mattersburg und Eisenstadt). Bei Snooker-Billard Stadt- und Bezirksmeisterschaften erkämpfte Prasch zwei Titel, diese am Kleinbrett in Mattersburg. Doris Prasch ist nebenbei die einzige Dame, die bis jetzt einen Pool-Billard Stadt- und Bezirksmeistertitel in der Allgemeinen Klasse eroberte und zwar in 8er-Ball.

Dahinter ist Stephanie Reiner in der Wertung, allerdings ohne 10er-Ball Sieg, mit 14 Titel (5x 8er-Ball, 5x 9er-Ball und 4x 14/1 endlos).

Clarissa Thöny: "Der nächste Termin zu den Eisenstädter Bezirksmeisterschaften fällt für mich ein wenig ungünstig, aber ich möchte auf alle Fälle wieder dabei sein."

Barbara Bitriol: "Ich wollte diesmal aufzeigen, dass ich auch ohne Training noch mit den Mädls mithalten kann, die ja allsamt den PAT-Test rauf- und runterspielen. Michi hat mich gefragt, warum ich nicht trainieren will, aber mir geht dieser übertriebene Ehrgeiz bei den Damen schon dermaßen auf den Geist, dass ich gar nicht sagen kann wie sehr. Beim Spielen schauen alle drein, keiner gönnt mehr der anderen was. Das ist wirklich schlimm geworden. Das war früher nicht so, kannte ich nur von der ÖM her, diese Stutenbissigkeit. Für Fredi zeige ich auch zu wenig Ehrgeiz in unserem Sport - der steht ja auch auf Lindsey Vonn."

Doris Prasch: "Ich bin absolut unzufrieden mit dem heutigen Tag. Babsi ist über mich drüber gefahren, hat jede zweite Kugel ' Save' gespielt und mich taktisch fertig gemacht. Keine Ahnung, was sie sich dabei gedacht hat. Aber da werd ich mit ihr noch reden. Für Corinna ist eine kleine Welt zusammen gebrochen. Sie hat in letzter Zeit so brav trainiert. Aber Babsi, Clarissa und ich spielen halt schon einige Jahre mehr als sie, das kannst du, auch mit Training, in so kurzer Zeit nicht aufholen. Sie darf jetzt nicht nachlassen. Ihre großen Auftritte werden schon noch kommen."

Michael Stark: "Ich bin jetzt schon über zwanzig Jahre in der Billard-Szene, bin überhaupt ein Ball-Verrückter, interessiere mich für fast alle Ballsportarten. Vor allem beim Billard lernst du da die ärgsten Typen kennen. Und Alfred gehört da bestimmt dazu, ganz zuvorderst."

Patrick Butora: "Das Match gegen Grund schmerzt, alle anderen Partien habe ich 4:0 gewonnen. Ich möchte heuer den Bezirksmeister-Slam holen."

Alfred Bitriol: "Ich freue mich vor allem, dass sich jetzt auch Clarissa in die ewige Siegesrangliste eintragen konnte. Wenn wir schon zu wenig Damen für die Landesmeisterschaften begeistern können, so möchte ich wenigstens meine Bezirksmeister-Medaillen an die Frau bringen."