Du bist hier:

Startseite » Aktuelles » Landesverband » 5 Vereine bei 3. Bgld. Basisturnier
5 Vereine bei 3. Bgld. Basisturnier PDF Drucken E-Mail
Landesverband
Sonntag, den 07. November 2010 Geschrieben von: Alfred Bitriol

Foto: Corinna Pavitsich, Pascal André (jeiweils Dritter), Johannes Gutmann (Erster) und Daniel Gollnhuber (Zweiter)Das dritte Basisturnier des BBSV/SP wurde erstmals vom kürzlich gegründeten Verein "BSC ASKÖ Mattersburg" veranstaltet. Ausgetragen wurde das 41 Teilnehmer umfassende Turnier allerdings in zwei Vereinslokalen, da die Mattersburger derzeit "nur" vier Pool-Tische zur Verfügung haben. So wurden im "Café Amerika", der Heimstätte der Mattersburger, sowie im BillardClub Eisenstadt, dem Spielort des BSV Pegasus Eisenstadt, die Gruppenspiele der Vorrunde aufgeteilt. Gespielt wurde in der Disziplin " 9er-Ball". Zum ersten Mal waren Spieler aus allen fünf burgenländischen Vereinen bei einem BBSV/SP-Bewerb beteiligt. Mit "Herren", "Damen", "Senioren", "Junioren", "Mädchen", "Schüler" und "Knirpse" waren sieben von acht Klassen vertreten!

Für die Turnierleitung in Mattersburg zeigten sich BBSV/SP-Präsident Christian Schramm, Gerald Wasinger, Obmann des BSC ASKÖ Mattersburg, sowie dessen Sohn Richard Wasinger verantwortlich. Die Turnierleitung in Eisenstadt übernahmen David Kneisz und Doris Prasch. Sämtliche Spieler hatten sich zu Beginn des Turniers in Mattersburg einzufinden und wurden dort, im Zuge der Ansprache von Gerald Wasinger, den beiden Spielstätten zugeteilt.

Während des Turniers kam es für einige Spieler zu, ansonst unüblich, längeren Wartezeiten, da gleichzeitig zum Basisturnier die jährliche ASKÖ-Trophy veranstaltet wurde. Jeder ASKÖ-Verein, somit auch drei Vereine des BBSV/SP, waren verpflichtet, Vertreter zu dieser Veranstaltung zu entsenden. Im Zusammenhang dazu wurde dieses Jahr die Bundesliga-Mannschaft des BC Deutschkreutz mit der ASKÖ-Trophy geehrt!

Ab dem Achtel-Finale wurde ausschließlich in Mattersburg gespielt.

Die spätere Siegerehrung übernahmen Gerald Wasinger und Pegasus-Obmann Alfred Bitriol.

Der austragende Verein, der BSC ASKÖ Mattersburg, stellte fünf Spieler! Diese waren Michael Hirt, Richard Wasinger, Gerald Wasinger, Markus Arthofer und Werner Hirt.

Der BSV Pegasus Eisenstadt trat, wie gewohnt, mit den meisten Spielern an. Für  Eisenstadt spielten Pascal André, Corinna Pavitsich, Florian Grohmann, Franz Kovacs, Reinhard Albrecht, Alfred Bitriol, Patrick Butora, David Kneisz, Daniel Dellarich, Marcus Scheller, Thomas Schleich, Beate Schwertführer, Vanessa Schwertführer, Peter Thüringer, Emanuel Bantsich, Barbara Bitriol, Doris Prasch, Roman Schrödl, Clarissa Thöny, Christoph Haselberger, Astrid Schmidt, Daniel Weghofer und Franz Wolff

Der BC Deutschkreutz kam mit René Seier, Marcus Bader, Paul Reumann, Ralf Schendera, Markus Heinrich und Jakob Reumann angereist.

Daniel Gollnhuber vertrat die PoolPlayers Oberschützen / Bad Tatzmannsdorf.

Mit dem Duell "Gutmann vs. Gollnhuber" gab es natürlich wieder ein Traumfinale aus der "Christian Schramm-Jugend-Schmiede"! Papa Gerald Gollnhuber stand wie gewohnt seinem Sohn während des gesamten Turnierverlaufs zur Seite. Johannes Gutmann rang seinen Kontrahenten diesmal mit "7:2" nieder! Daniel Gollnhuber landete somit auf Platz 2 der Turnierwertung. 

Pascal André und "Neo"-Dame Corinna Pavitsich spielten sich auf die beiden dritten Plätze. André unterlag Gutmann im Halbfinale nur knapp mit "6:7". 

Überraschungsspieler(in) des Tages war mit Abstand Corinna Pavitsich, der "Blonde Engel" des BSV Pegasus. Vor allem überzeugte ihr "6:3"-Erfolg über Florian Grohmann im Viertelfinale! Weiters sind Paul Reumann, Ralf Schendera und Neueinsteiger Michael Hirt für deren starke 9. Plätze zu beglückwünschen!

Christian Schramm: "Es war ein sehr anstrengendes Turnier! Erstmals musste eine Veranstaltung des BBSV/SP auf zwei Spielorte aufgeteilt werden! Grundsätzlich sollte dies kein allzu großes Problem darstellen und ist im österreichischem Pool-Geschehen nicht unüblich! Jedoch veranstaltete der ASKÖ, gleichzeitig zu unserem Turnier, seine ASKÖ-Trophy! Somit kam es zu längeren Wartezeiten einzelner Spieler! Ich gratuliere Gerald Wasinger zu seinem ersten Turnier und Johannes Gutmann zu seinem verdienten Sieg!"

Gerald Wasinger: "Ich freue mich sehr, dass ich ALLE 41 Spieler in Mattersburg begrüßen durfte! Veranstaltungen mit solcher Beteiligung helfen natürlich meinem Bestreben, die Betreiber des 'Café Amerika' zu überzeugen, zwei weitere Tische für unseren Verein zur Verfügung zu stellen! Ohne ASKÖ-Trophy wäre es selbstverständlich einfacher gewesen, das Turnier über die Bühne zu bringen! Herzlichen Dank an den BSV Pegasus Eisenstadt für die Unterstützung!

Johannes Gutmann: "Mein zweiter Sieg in der Herren-Klasse! - Super! 

Marcus Scheller: "Es ist halt jedesmal das gleiche Kasperltheater! Vor allem manche Deutschkreutzer brauchen stets eine Sonderbehandlung!"

Marcus Heinrich: "Man bekommt nicht alle Tage die ASKÖ-Trophy verliehen! Natürlich wollten wir diese Ehrung nicht auslassen! Beide Termine waren leider nicht zu verschieben!"

Barbara Bitriol: "Ich halte die Reaktion von Marcus Scheller für überzogen, muss aber festhalten, dass ich selbst mehrmals an der ASKÖ-Trophy teilgenommen habe und diese jedesmal von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr gedauert hat! Eine halbe Stunde am anschließenden Buffet, und das wage ich zu behaupten, ist allerdings nicht notwendig und verärgert natürlich die wartenden Spieler!"

Alfred Bitriol: "Christian hat völlig richtig gehandelt! Die BC Deutschkreutz-Vertreter der ASKÖ-Trophy hätten, im Nachhinein betrachtet, ohne Probleme um spätestens 12.45 Uhr in Eisenstadt anwesend sein können! Diesbezüglich ist auch der Turnierleitung nichts vorzuwerfen! Auf der anderen Seite wird es langsam mühsam, wenn einige Verbandsmitglieder die gute und vor allem unentgoltene Arbeit fleißiger Funktionäre pauschal etwa als Kasperltheater hinstellen, vor allem dann, wenn man genau diesen Herrschaften seit Jahren den Kasperl macht! ... Gratulation Corinna, zu deinem tollen 3. Platz!"

David Kneisz: "Als Turnierleiter ist man naturgemäß eine Zielscheibe für verbale Angriffe und diesbezüglich Einiges gewohnt! Dennnoch hoffe ich, dass die nächsten Turniere wieder etwas gemäßigter ablaufen!"

Pascal André: "Gratulation zu deiner ersten Veranstaltung, Gerald! Eure Tische sind jedoch nicht genügend ausgeleuchtet! Aber das kannst du ja bis zum nächsten Mal in Ordnung bringen!"

Doris Prasch: "Was passiert, wenn Babsi, Clarissa und ich bei einem Turnier 'auslassen'? ... Dann zaubert die 'Alfred Bitriol-Damen-Schmiede' einfach die nächste Spielerin aus dem Hut, die prompt für eine Spitzenplatzierung gut ist! ... Bravo, Corinna! ... Weiter so!"

Florian Grohmann: "Corinna hat sehr überlegt gespielt, mir Saves gelegt, und vorbereitete Kombis genutzt! ..."

Daniel Dellarich: "Ich habe eigentlich gedacht, ich wäre schon in die Finalrunde aufgestiegen! Plötzlich wurde ich gegen Alfred zu einem weiteren Gruppenspiel aufgerufen und habe prompt '1:4' verloren!"

Ralf Schendera: "Ich habe mich bei Babsi entschuldigt, aber heute ist mir in unserer Partie einfach viel aufgegangen!"