Du bist hier:

Startseite » Aktuelles » Landesverband » 1. LM-Titel "Allg. Klasse" für Pinkafeld
1. LM-Titel "Allg. Klasse" für Pinkafeld PDF Drucken E-Mail
Landesverband
Sonntag, den 22. Februar 2009 Geschrieben von: Alfred Bitriol
Siegerfor 8er-Ball LM Allgemeine KlasseAm 21. Februar wurde die 2. Landesmeisterschaft der Saison 2008/2009, in der Kategorie "Allgemeine Klasse", im BillardClub Eisenstadt, ausgetragen. Veranstalter war der BSV Pegasus Eisenstadt, und gespielt wurde in der Disziplin " 8er-Ball". 31 Teilnehmer waren am Start, und aufgrund des "32er-Raster-Doppel-K.O.-Systems" gab es diesmal nur ein Freilos. Dieses fiel, bezugnehmend auf die Ranglistenplatzierung, dem Deutschkreutzer Roland Glöckl zu.

In der Vorrunde musste Pegasus-Finanzreferentin Barbara Bitriol an unsere beiden Neulinge David Fritz und Martin Hirmann ran und stutzte den "Jungen Wilden" des BSV Pegasus, gleich zu Beginn die Hörner. Hirmann, der bereits gegen David Kneisz einen Sieg in der Tasche hatte, traf in der Verliererrunde auf einen, sehr konzentriert spielenden, Florian Grohmann und musste, nach einem schwachen 0:5, seinen Queue  frühzeitig auseinanderschrauben. David Fritz traf in der Verliererrunde auf Namensvetter David Kneisz. Leider war auch für Fritz, nach dieser Begegnung, Endstation bei diesem Turnier.

Mit Gerald Wasinger, Sonja Gerdenitsch, Emanuel Bantsich und letztendlich auch David Kneisz, der eine knappe 4:5-Niederlage gegen den Deutschkreutzer Thomas Grund hinnehmen musste, komplettierte sich das Feld jener Pegasus-Spieler, welche sich nicht für die Finalrunde qualifizieren konnten. Alfred und Barbara Bitriol, sowie Pascal André und Richard Wasinger qualifizierten sich direkt über die Siegerseite, mit jeweils zwei Siegen, für die Finalrunde der besten 16.

Marcus Scheller, Florian Grohmann, Nico Milalkovits sowie Philipp Csenar, der dritte im Bunde der "Jungen Wilden", qualifizierten sich über die Verliererseite für besagte Finalspiele und wurden den Spielern von der Siegerseite hinzugelost. Alfred Bitriol, welcher zuvor das "Obmann-Duell" gegen den Deutschkreutzer Markus Heinrich mit 5:1 für sich entscheiden konnte, traf in der Finalrunde auf Florian Grohmann. Grohmann lieferte zwar eine, an und für sich, gute Partie ab, "vergeigte" diesmal allerdings den ein oder anderen Schlüsselblall, welches schlussendlich, aus seiner Sicht, zum 3:6 führte.

Leider gab es für den BSV Pegasus einen unglücklichen Auslosungszufall des dritten Achtelfinalspiels, denn Marcus Scheller wurde Pascal André zugelost und damit war das Ausscheiden, einer unserer größeren Medaillen-Chancen, bereits besiegelt.

Scheller spielte wie von einem anderen Stern und schaffte mit 6:3 den Aufstieg ins Viertelfinale.

Das vierte Achtelfinalspiel bestritten René Seier und Nico Milalkovits. Nico, der bereits einen ausgezeichneten Turnierverlauf hinter sich hatte und Christian Schramm in der Vorrunde zu besiegen wusste, konnte Seier allerdings bei diesem Zusammentreffen nichts entgegensetzen und verlor mit 1:6.

Für Barbara Bitriol war ebenfalls, wie für Pascal André und Nico Milalkovits, im Achtelfinale Schluß. Bitriol verlor gegen Marco Schramm mit 5:6. Auch Richard Wasinger und Philipp Csenar konnten das Viertelfinale nicht erreichen und verloren gegen Thomas Grund mit 4:6 bzw. Johannes Gutmann mit 3:6.

Im Viertelfinale traf Obmann Alfred Bitriol auf den Lokalmatador Roland Glöckl. Bitriol bemühte sich, gegen Glöckl " Save" zu spielen, scheiterte aber an den "Jump"-Qualitäten des Deutschkreutzers und verlor letzten Endes mit 2:6.

René Seier war im zweiten "Pegasus"-Viertelfinalspiel ebenfalls keine allzu große Herausforderung für Marcus Scheller und musste erneut sich dem Eisenstädter, wie bereits im vergangenen Turnier, diesmal mit 3:6, geschlagen geben.

Marcus Scheller traf nun im Halbfinale auf Roland Glöckl. Doch sich für die vorangegangene Niederlage an seinem Obmann zu revanchieren, gelang Scheller leider nicht, und er erfuhr ein bitteres 5:7.

Damit war für den BSV Pegasus, mit zumindest "Bronze" in der Tasche, das Turnier quasi gelaufen. Das zweite Halbfinalspiel war jedoch nicht minder spannend! Die Pinkafelder Jugendspieler, Johannes Gutmann und Daniel Gollnhuber, kämpften um den Einzug ins Finale gegen Roland Glöckl. Gollnhuber, der bereits am Vortag, bei der Jugend-LM in Pinkafeld, die "Goldene" gegen Gutmann einheimsen konnte, verlor diesmal gegen seinen Dauerkontrahenten mit 5:7. Hierbei sei noch anzumerken, dass der Eisenstädter Patrick Butora bei der Jugend-LM am Tag zuvor, ebenfalls eine "Bronzerne" erspielen konnte!

Im Finale gab es dann die Sensation! - Johannes Gutmann holte, erstmals in der Geschichte des BBSV/SP, für Pinkafeld eine Goldmedaille in der "Allgemeinen Klasse". Gutmann konnte Glöckl mit einem Wahnsinns-7:3 besiegen!

Johannes Gutmann: "Toll! - Ich habe gedacht, dass der Benni bereits eine Goldene für uns geholt hätte! - Muss ich jetzt wieder zum Fotografieren?"

Christian Schramm: "Ich bin total stolz auf unsere Burschen! - Gestern Gold bei der Jugend und heute 'Jugendgold' in der Allgemeinen Klasse! - Und der Marco, als drittbester Jugendlicher im Achtelfinale, freut mich natürlich ebenfalls sehr!"

Marcus Schellers: "Ich habe mich heute sehr gut gefühlt und war, vor allem mit meiner Partie gegen Pascal, äußerst zufrieden. Leider lief es gegen Roland dann nicht mehr so toll. - Ich hätte mir den LM-Titel schon zugetraut!"

Alfred Bitriol: "Persönlich war es für mich natürlich ein tolles Turnier. Ich freue mich für den Johannes und wünsche ihm, dass er bald auch auf nationaler Ebene an diesen Erfolg anschließen kann."

 

Anlagen:
Diese Datei herunterladen (LM - 8er-Ball Allg.KL 2009.pdf)Spielplan39 Kb