Du bist hier:

Startseite » Aktuelles » ÖPBV » Jugend-Nationalkadertraining in Klagenfurt
Jugend-Nationalkadertraining in Klagenfurt PDF Drucken E-Mail
ÖPBV
Sonntag, den 26. Juni 2011 Geschrieben von: Gerald Gollnhuber

Foto: Jugend-Nationalkadertraining in Klagenfurt.Es war gerade 19 Uhr, als ein Großteil der TeilnehmerInnen am Freitag, dem 24. Juni, in Klagenfurt im Cafe Meran eintraf. Sofort wurden die Queues ausgepackt, um die Zeit bis zum Abendessen sinnvoll zu nutzen.

Unser Jugendreferent, Erich Matheis, war bereits am Nachmittag angereist, um alle organisatorischen Einzelheiten für unser Kadertraining sicherzustellen. Die beiden Kärntner, Tobias Trattnig und Nicolas Pichler, hatten nur eine kurze Anreise. Papa, Markus Guttenberger, chauffierte seinen Sohn Daniel Guttenberger sowie Moritz Engl nach Klagenfurt. Unser Fitness- und Mentalcoach, Gerald Gollnhuber, kam vom Burgenland mit einem starken Trio namens Jakob Reumann, Patrick Butora und Sohn Daniel Gollnhuber sowie dem Steirer Marcel Wilfling in Kärntens Hauptstadt. Aus dem heiligen Tirol reiste noch unser Sportdirektor Bernhard Kaserer mit seinen feschen Damen, Teresa Bachler, Marion Winkler, und den jungen Herren, Michael Winkler und Kenneth Ohr an.

Nach dem ausgezeichneten Abendmahl fuhren wir gemeinsam zu unserem Quartier, Gasthof Kuttnig. Mit einer Besprechung für alle Teilnehmer endete der Freitagabend um 22:30 Uhr.

Nach ausgiebigem Frühstück begann das Training um 9 Uhr beim PBC Eintracht Klagenfurt im Gasthof Ouschan. Alle waren schon sehr gespannt auf Jasmin "Jassi" Ouschan.

Sehr professionell begann das Aufwärmtraining im Freien mit gezielter Gymnastik, Jonglage mit Tennisbällen und einfachen Reaktionsübungen. Danach ging’s zu den Tischen. Eine Fülle von Tipps zum Thema "Einspielen" begeisterte uns Jugendliche so sehr, dass unsere Notizblöcke fast leergeschrieben wurden. Technikübungen, vom Stoppball bis zum Nachläufer wurden trainiert, bis die Kugeln rauchten.

Nach verdientem Mittagessen wurde das Technikprogramm mit Rückzieher und Breaks fortgesetzt. Zur Überprüfung der Grundstoßarten mussten wir poolbillardbegeisterten Jugendlichen in sechs verschiedenen Schwierigkeitsstufen unser Können unter Beweis stellen.

Als Jassi ihre persönlichen Trainingsmethoden beschrieb, begannen wir unsere Ohren zu spitzen. "Ein technisch sauberes und konstantes Break zu spielen bedeutet Training, Training und nochmals Training", waren Jassis bestimmende Worte.

"Eine tolle Möglichkeit bietet sich gegen einen Kopfpolster zu breaken, um nicht ständig die Kugeln neu aufzustellen. Queue weiter vorne angreifen und dafür aufrechter stehen, kurze 'knackige' Bewegung, Queue nach vorne unten, Finger bleiben am Tisch" sagte sie.

Nach vielen anregenden und praktikablen Ideen von ihr, folgten für uns sechs verschiedene Targetübungen mit Bewertung der Erfolge. Danach war Schluss mit dem überaus spannenden aber auch anstrengenden Training des heutigen Tages.

Gegen 22:30 Uhr nahm der mit viel Spaß erfolgte Spaziergang in die Innenstadt zum Eisessen seinen verdienten Ausklang.

Früh sonntags um 7 Uhr genossen wir unser Frühstück, danach Zimmer räumen und ab zum intensiven Training.

Gerald gestaltete mit uns heute das "Aktive Erwachen" mit optimalen gymnastischen Übungen fürs Billard. "Indica", ein von allen TeilnehmerInnen geliebtes Team- und Motivationsspiel sowie eine Partnerübung zum Körperbewusstsein gaben unserem anstrengenden Tag neue Qualität.

Heute war Mike, Jassis Trainer und Coach, für uns zuständig. Er begann mit einem "Journalistenspiel". Alle JugendnationalkaderspielerInnen und auch unsere Trainer bekamen die Aufgabe über die Jugend-EM 2011 in Luxemburg im Vorfeld zu berichten. Von der Ankunft, über alle Spiele der ÖsterreicherInnen, bis zur Abreise. Eine für uns neue und zugleich auch kreative Herausforderung. Die Ergebnisse wurden mit großer Leidenschaft präsentiert. Zusätzlich mussten sich alle von uns über mögliche österreichische Medailienerfolge Gedanken machen und diese schriftlich festlegen. Die Medaillenausbeute für Österreich bleibt geheim!!!

Bis zum Mittagessen durften wir uns wieder an die Billardtische begeben und unser 6 Stufen Billardprogramm vom Vortag verbessern.

Während des Mittagessens informierte uns Mike, dass Mario He soeben sein Erstrundenmatch bei der " 9er-Ball"-WM gewonnen hatte. Jubel brauste auf und alle freuten sich für "Super-Mario". Gerne hätten wir ihn beim Training bei uns gehabt. Aber das nächste Mal ist er wieder dabei. Am Nachmittag übernahm wieder Jassi das Kommando. Es begann mit Save-Übungen, die sowohl mit der rechten als auch mit der linken Hand gespielt werden mussten, gefolgt von einem kleinen Abschlussturnier wo 9er-Ball mit nur vier Kugeln gespielt wurde.

Bevor die Feedbackrunde über die zwei Trainingstage erfolgte, gab unser Sportdirektor die österreichischen TeilnehmerInnen für die Jugend-EM bekannt. Und gleich vorweg, drei von unserem Team wurden leider nicht nominiert.

Mit dabei sind:

Mädchen: Teresa Bachler und Marion Winkler

Jugend: Mario He, Daniel Gollnhuber und Kenneth Ohr

Schüler: Jakob Reumann, Patrick Butora, Tobias Trattnig, Marcel Wilfling und Daniel Guttenberger.

Der Oberösterreicher Moritz Engl sowie der Tiroler Michael Winkler und der Kärntner Nicolas Pichler haben die Chance, sich mit guten Leistungen für die EM 2012 zu empfehlen.

Als besondere Überraschung überreichte uns Mike als Geschenk eine "Österreich"-Fahne für die EM. Den ganzen Tag über machten wir uns Gedanken über einen "Schlachtruf" für die Österreichische Jugend-Nationalmannschaft zur EM 2011. Gewonnen hat "MASCHIN", das von Daniel Gollnhuber kreiert wurde und für "kämpfen, alles geben und gewinnen" steht! Als Zeichen der Einigkeit unterschrieben wir alle auf der Österreich-Fahne, allen voran Jassi, Mike, unser Trainerteam und wir Jugendlichen der Nationalmannschaft. Es ist uns eine Ehre, Österreich bei der Jugend EM vertreten zu dürfen!!!

Wir freuen uns gemeinsam auf das nächste Nationalkadertraining von 23. bis 24. Juli 2011.

Danke!!!