Du bist hier:

Startseite » Aktuelles » Allgemein » Pegasusler bei der Cadre-LM
Pegasusler bei der Cadre-LM PDF Drucken E-Mail
Allgemein
Sonntag, den 05. August 2012 Geschrieben von: Alfred Bitriol

Foto: Christoph HaselbergerDer BillardClub Eisenstadt bietet ja bekanntlich Turniere in allen Spielarten ( Pool, Snooker und Carambol). Dass Spieler des BSV Pegasus Eisenstadt, also Pool-Spieler, gerne auch an den Snooker-Turnieren teilnehmen, ist ja bereits bekannt. Seit vergangenem Sonntag muss man aber sagen, auch Carambol wird unter den Poolern immer beliebter. Gleich vier Mitglieder des BSV Pegasus Eisenstadt nahmen an der jüngsten Carambol-Landesmeisterschaft - Spielvariante Cadre - teil. Diese waren Pegasus-Obmann Alfred Bitriol, Ehefrau Barbara Bitriol, Patrick Butora und Christoph Haselberger. Allesamt spielten für Manfred Dreiszker unter EBC-Flagge. Barbara Bitriol spielte in dieser Saison sogar für vier verschiedene Vereine: Pool für La Palma Wiener Neustadt (Turniere) und BSV Pegasus Eisenstadt (Cup und Liga), Snooker für den Eisenstädter Snooker-Club und Carambol für den Eisenstädter Billard-Club.

In Gruppe A spielten Manfred Dreiszker, Alfred Bitrol und Barbara Bitriol sowie die Gastspieler Gerhard Kaincz und Friedrich Nordmann.

In Gruppe B traten Gerald Hahnenkamp, Patrick Butora, Christoph Haselberger sowie die Gastspieler Helmut Roner und Gerald Leeb gegeneinander an.

Gerhard Kaincz konnte den Turniersieg für sich entscheiden, Landesmeister wurde aber Gerald Hahnenkamp, als erfolgreichster Burgenländer. Manfred Dreiszker wurde Vize-Landesmeister und Patrick Butora eroberte Bronze.

Alfred Bitriol beendete die Saison 2011/2012 als erster Burgenländer überhaupt, der an allen Billard-Landesmeisterschaften ( 8er-Ball, 9er-Ball, 10er-Ball, 14/1 endlos, Freie Partie, Cadre, Einband und Dreiband) teilgenommen hat.

Alfred Bitriol: "Cadre habe ich zu meiner Lieblingsdisziplin auserkoren und promt in dieser Spielvariante meinen besten Schnitt erzielt Am Anfang ist Carambol leider etwas langweilig - beim Pool hat man doch schneller persönliche Erfolgserlebnisse - wenn man aber einige Zeit durchhält, wirds immer interessanter."

Barbara Bitriol: "Meine Gegner waren alle sehr höflich und fair, bin ich beim Billard in dieser Art eigentlich gar nicht gewohnt."

Christoph Haselberger: "Knapp war ich an Alfred dran, aber wegen seiner 29 Punkte in der Partie gegen Manfred, habe ich ihn nicht mehr einholen können."