Du bist hier:

Startseite » Aktuelles » Pegasus » "Profi" und "Reini" besiegen "Kalle" und "Düri"
"Profi" und "Reini" besiegen "Kalle" und "Düri" PDF Drucken E-Mail
Pegasus
Freitag, den 13. April 2012 Geschrieben von: David Kneisz

Foto: Klaus ProfunserAm zweiten Freitag im April stand wieder die Disziplin 9er-Ball auf dem Turnierplan, diesmal jedoch als Doppel-Bewerb. Die Turnierleitung übernahm wieder Barbara Bitriol, da Patrick Butora nach einer Mandeloperation noch im Spital lag. Wir wünschen ihm auf diesem Wege eine gute Besserung.

Gespielt wurde in zwei Gruppen wobei die beiden Gruppenbesten sich für die Finalrunde qualifizierten.

 

Gruppe A:

Thomas Heimböck / Walter Fahrengruber
Pascal Andreé / Peter Thüringer
Astrid Schmidt / Florian Grohmann
Thomas Grund / Kurt Fennes

Gruppe B:

Andrea Haberfelner / Thomas Landerl
Klaus Profunser / Reinhard Albrecht
Christoph Haselberger / David Kneisz

In der KO-Runde mussten Christoph Haselberger und David Kneisz eine 1:4 Niederlage gegen Pascal André und Peter Thüringer hinnehmen. Klaus Profunser und Reinhard Albrecht konnten sich gegen Thomas Heimböck und Fahrengruber Walter knapp mit 4:3 durchsetzen.

Beim Spiel um Platz 3 konnten sich Heimböck und Fahrengruber mit 4:1 gegen Haselberger und Kneisz behaupten. Den Tagessieg holten sich Profunser und Albrecht mit einem 5:2 Finalsieg gegen André und Thüringer.

Christoph Haselberger: "Gegen Kalle und Düri ist mir im ersten Game mit der 9 auch die Weiße gefallen, danach war ich verunsichert und es ging garnichts mehr. So gerade Nachläufer wie in dieser Situation gelingen mir sonst nie."

David Kneisz: "Das Spiel um Platz 3 hätten wir uns sparen können. Ich empfinde es nicht gerade als fair wenn sich die Gegner über ein zufälliges 9er- Break, das irgendwie über einen Double-Kiss zustande kommt, so freuen als ob es gerade der allerschwierigste Stoß des Turniers gewesen wäre und dasselbe dann nochmal bei einer zufälligen 9er-Kombi machen. Das gehört sich einfach nicht. Klar ist beim 9er-Ball auch Glück dabei, aber normalerweise hat man halt den Anstand sich beim Gegner zu entschuldigen."

Klaus Profunser: "Den Kalle im Finale auf seinem 'Privattisch' geschlagen... da hat er aber schön geschaut... Öhhhhhh!"