Du bist hier:

Startseite » Aktuelles » Pegasus » Profi dominiert nach wie vor die Pegasus Tour
Profi dominiert nach wie vor die Pegasus Tour PDF Drucken E-Mail
Pegasus
Freitag, den 11. November 2016 Geschrieben von: Alfred Bitriol

Pegasus Tour - Juli bis Dezember 2016Die Pegasus Tour 2/16 steuert dem Ende zu. Unangefochten auf Platz 1 ist "Serien"-Tour-Sieger Klaus Profunser.

Es folgt eine Zusammenfassung der letzten Turniere:

Am 23. September ( 9er-Ball) musste sich Klaus Profunser noch mit Platz 5 hinter Daniel Nussbaumer, Florian Grohmann, Jörg Schneider und Christoph Haselberger zufrieden geben.

Im darauf folgenden Turnier ( 10er-Ball), am 7. Oktober, folgte schon Platz zwei hinter Reinhard Albrecht. Florian Grohmann, Kurt Fennes und Peter Thüringer spielten sich auf die Plätze 3 bis 5.

Beim zweiten Turnier im Oktober (9er-Ball am 14.10.) stand Profi schon wieder ganz oben am Stockerl. Kurt Fennes erreichte Platz 2 der Tageswertung, dahinter Florian Grohmann, Jörg Schneider, Paul Reumann und Thomas Grund. Dieses Turnier war somit auch ein kleiner Vergleichskampf mit Deutschkreutz, da drei Pegasusler und drei Kreutzer teilgenommen haben.

Zum letzten Tour-Turnier im Oktober kamen leider nur vier Teilnehmer. Dennoch wurde eine 10er-Ball-Wertung am 21. des Monats durchgeführt. Andreas Schauer ließ sich diemal den Sieg nicht nehmen. Jörg Schneider und Klaus Profunser holten die Plätze 2 und 3. Die "Rote Laterne" ging diesmal an Kurt Fennes.

Das erste Turnier im November (4.11.) holte sich der "Kaiser" Maxx Reisinger. "König" Profunser konnte ihn wieder mal zum Spielen überreden. Den zweiten Platz der 8er-Ball Wertung, die wieder mal in zwei Gruppen ausgetragen wurde, holte sich Andreas Schauer. Ex equo auf den 3. Platz spielten sich Klaus Profunser und Florian Grohmann. Reinhard Albrecht und Kurt Fennes erreichten die beiden 5. Plätze. Die beiden 7. Plätze gingen an Jörg Schneider und Klaus Nussbaumer.

In der Halbjahres-Gesamtwertung der Pegasus Tour führt nun Klaus Profunser mit 441 Punkten. Erster Verfolger ist Florian Grohmann, schon etwas abgeschlagen, mit 314 Punkten. Theoretische Chancen auf den Gesamtsieg werden noch Kurt Fennes (301 Punkte) und Jörg Schneider (285 Punkte) eingeräumt. Hierfür müsste Profi aber schon bis Silvester Urlaub in der Karibik machen, oder sonst irgend etwas Außerordentliches passieren.

Alfred Bitriol: "... Muss ich zusehen, dass ich wieder einen anderen Pokal für die Abschlussfeier aussuche. Sonst hat Profi lauter gleiche zu Hause stehen."