Du bist hier:

Startseite » Aktuelles » Allgemein » Tag des Sports
Tag des Sports PDF Drucken E-Mail
Allgemein
Freitag, den 27. Mai 2011 Geschrieben von: Alfred Bitriol

Foto: Der BillardClub Eisenstadt am Tag des Sports in Mattersburg.Am 27. Mai wurde am Trainingsplatz des Mattersburger Pappelstadions der "Tag des Sports" durchgeführt. Sportinteressierte aus ganz Burgenland, darunter auch viele Schulen, kamen um sich über die zahlreich angebotenen Sportarten zu informieren.

Auch der Billardsport war mit zwei Kinder- Carambol-Tischen bei der Veranstaltung vertreten! An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Heinrich Weingartner vom Billard Weingartner in Wien, für das zur Verfügung stellen der Tische. Als Organisator im Billard-Zelt zeigte sich Manfred Dreisker vom Eisenstädter Billard-Club verantwortlich und brachte zahlreichen Besuchern unsere Sportart näher. Ihm zur Seite stand Vereinskollege Markus Schuster.

Auf Flyern wurden sämtliche Billardvereine des Burgenlands präsentiert:

Carambol (ASVÖ)

Eisenstädter Billard-Club

Pool (ASKÖ)

BSV Pegasus Eisenstadt, BC Deutschkreutz und BSC Mattersburg

Pool (UNION)

UBC Billardcafé Pinkafeld

Pool (ASVÖ)

Poolplayers Oberschützen / Bad Tatzmannsdorf

Snooker (ASKÖ)

Eisenstädter Snooker-Club

Für die Verteilung der Flyer vor Ort sorgten Alfred und Barbara Bitriol, Corinna Pavitsich und Thomas Schleich (allesamt BSV Pegasus Eisenstadt).

Bis zum frühen Nachmittag durften sich die Veranstalter über Sonnenschein freuen, ab ca. 14.00 Uhr schlug das Wetter jedoch um, und man entschloss sich die Sportanlagen langsam abzubauen.

Foto: Hans Niessl, Markus Heinrich und Christian IlleditsIm VIP-Zelt wurde die 1er-Mannschaft des BC Deutschkreutz für deren erstmaligen Meisterschaftssieg in der 1. Bundesliga geehrt. Stellvertretend für Roland Glöckl, Michael Stark, Gabor Solymosi und Balasz Miko nahm deren Obmann Markus Heinrich die Ehrung durch Landeshauptmann Hans Niessl, LAbg. Christian Illedits (ASKÖ-Präsident) und Josef Rastovits (ASKÖ-Landesgeschäftsführer) entgegen.

Manfred Dreiszker: "Ich denke, wir haben diesen Tag gut nutzen können und die Neugierde an unser Sportart bei einigen geweckt."